Praktische Ausbildung

Praktische Ausbildung

Die praktische Grundausbildung erfolgt in einem Betrieb der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie und wird ergänzt durch überbetriebliche Kurse.

Basisausbildung (1. Lehrjahr)

Grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse in der manuellen Fertigungstechnik erwerben. Metalle- und Nichtmetallhalbfabrikate mit den wichtigsten Fertigungsverfahren wie Drehen oder Fräsen oder Fügen bearbeiten. Weiter werden Montage- oder Instandhaltungsarbeiten ausgeführt. Werkstücke mit verschiedenen Prüf- und Messwerkzeugen prüfen und die Prüfergebnisse dokumentieren.

Schwerpunktausbildung (1. bis 2. Lehrjahr)

Parallel zur Basisausbildung werden grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse im Einsatzgebiet des Betriebes vertieft und gefestigt. Die Wahl der Einsatzgebiete (Handlungskompetenzen) richtet sich nach den Möglichkeiten des Lehrbetriebs und den Neigungen und Fähigkeiten des Lernenden. Die Mechanikpraktiker und Mechanikpraktikerinnen bauen sich dabei mindestens eine Handlungskompetenz auf.

Übersicht der möglichen Einsatzgebiete der Mechanikpraktiker und Mechanikpraktikerinnen:
  • Werkstücke mit konventionellen Drehmaschinen nach Vorgaben drehen
  • Werkstücke mit konventionellen Fräsmaschinen nach Vorgaben fräsen
  • Werkstücke mit Hilfe der Stanztechnik herstellen
  • Bleche und Profile bearbeiten
  • Werkstücke schweissen
  • Produktionsanlagen führen
  • Werkstücke und Bauelemente zu Baugruppen montieren und die Funktion prüfen
  • Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten ausführen

Überbetriebliche Kurse

Während des ersten Lehrjahres besuchen die Lernenden überbetriebliche Kurse, in welchen ihnen die grundlegenden Fertigkeiten vermittelt werden.

Basiskurse (Pflichtkurs und Wahlpflichtkurs)

Der Pflichtkurs und die Wahlpflichtkurse werden im ersten Bildungsjahr durchgeführt. Sie dauern 28 Tage zu je 8 Stunden und bestehen aus folgenden Kursen:

Pflichtkurs

  • Manuelle Fertigungstechnik

Wahlpflichtkurse (Vorbereitung auf die Schwerpunktausbildung)

  • Drehen oder
  • Fräsen oder
  • Fügen oder
  • Montieren oder
  • Instandhalten oder
  • Elektrische Montage- und Verbindungstechnik oder
  • Leiterplatten und Bauteile verarbeiten

Ergänzungskurse

Die Ergänzungskurse werden im ersten oder zweiten Bildungsjahr durchgeführt. Folgende Ergänzungskurse werden angeboten:

  • Firmenspezifische Technologien und Produktkenntnisse
  • CNC-Fertigungstechnik