de-CHfr-FRit-IT
de-CHfr-FRit-IT

Jugendschutz

Neue Altersgrenze und begleitende Massnahmen für gefährliche Arbeiten in der beruflichen Grundbildung

Der Bundesrat hat am 25. Juni 2014 mit der Änderung der Verordnung 5 vom 28. September 2007 zum Arbeitsgesetz (Jugendarbeitsschutzverordnung, ArGV 5; SR 822.115) die Senkung des Mindestalters für gefährliche Arbeiten in der Grundbildung von 16 auf 15 Jahre beschlossen und per 1. August 2014 in Kraft gesetzt. Die revidierte Verordnung sieht vor, dass die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) bei Berufen mit gefährlichen Arbeiten im Anhang zu ihren Bildungsplänen begleitende Massnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes definieren.

Gemeinsam haben Swissmechanic und Swissmem, die SUVA und Bund (SECO, SBFI) sowie Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit die Unterlagen zu den begleitenden Massnahmen für die MEM-Berufe erstellt. Die Unterlagen stehen auf dieser Webseite zur Verfügung und treten am 1. Juli 2016 in Kraft.
Die Swissmechanic Branchenlösung für mechanisch-technische Betriebe hat die EKAS Nr. 21.

Parallel dazu bieten wir Ihnen Schulungen für die Umsetzung der begleitenden Massnahmen an - weitere Informationen zu den Schulungen

Die gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsmassnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes (Jugendschutzverordnung) sind in unseren Modell-Lehrgängen integriert. Mehr Informationen finden Sie unter diesem Link.