de-CHfr-FRit-IT
de-CHfr-FRit-IT

Die Schritte zum Lehrbetrieb

Motivation
Grundvoraussetzung ist, dass der Betrieb und deren Mitarbeiter motiviert sind Lernende auszubilden.

Geeignete berufliche Grundbildung auswählen
In welchem Beruf kann ausgebildet werden? Grundinformationen liefern unsere Berufsbilder.

Weitere Informationen über die Grundbildungen in der MEM-Branche liefern die berufsspezifischen Verordnungen und Bildungspläne.

Die Lehrbetriebe müssen gewährleisten, dass sie den Lernenden die geforderten Handlungskompetenzen vermitteln können. Die Kompetenzen sind im Bildungsplan ausgeführt.
Betriebe, die einzelne Fachkompetenzen nicht vermitteln können, sind von der Ausbildung nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Sie müssen sich jedoch verpflichten, den Lernenden den Erwerb der fehlenden Kompetenzen bei einem anderen Betrieb zu ermöglichen.

Ausbildungsplätze erschliessen
Geeignete Ausbildungsplätze im Unternehmen aufbauen.

Fragen
Offene Fragen mit der Swissmechanic-Berufsbildung, dem kantonalen Berufsbildungsamt oder einem erfahrenen Lehrbetrieb klären.

Bildungsbewilligung
Unternehmen, welche in die Lehrlingsausbildung einsteigen wollen, benötigen eine Bildungsbewilligung. Dieses Gesuch ist beim kantonalen Berufsbildungsamt einzureichen. Ein kantonaler Berufsinspektor überprüft anhand dieser Angaben die Voraussetzungen und bespricht sie unter Umständen anlässlich eines Betriebsbesuches mit den im Betrieb zuständigen Personen. Sind die Anforderungen erfüllt, wird eine Bildungsbewilligung erteilt.

Passende Lernende suchen
Ein Lehrstellenprofil erstellen und Lernende rekrutieren.
Die Lehrstellen können unentgeltlich über den Lehrstellennachweis LENA des jeweiligen Kantons publiziert werden. Der Lehrstellennachweis wird von den Berufsberatungsstellen herausgegeben resp. kann im Internet aufgerufen werden.

Berufsbildnerin und Berufsbildner ausbilden
Pro Betrieb muss eine für die Bildung verantwortliche Person bezeichnet werden, welche über eine der folgenden Qualifikationen verfügt:

  • ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder eine gleichwertige Qualifikation im Berufsfeld und zwei Jahre berufliche Praxis im Lehrgebiet
  • eidgenössisches Fähigkeitszeugnis eines verwandten Berufs mit den notwendigen Berufskenntnissen und mit mindestens 3 Jahren beruflicher Praxis im Lehrgebiet
  • einschlägiger Abschluss auf der Tertiärstufe und mindestens 2 Jahre berufliche Praxis im Lehrgebiet.

Berufsbildnerinnen und Berufsbildner müssen einen Kurs für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner (bisher genannt Lehrmeisterkurs) besucht haben oder sich verpflichten, einen solchen so rasch als möglich zu absolvieren. Spezifische Kurse für die MEM-Industrie finden Sie unter folgendem Link.

Ausbildung im Betrieb planen (Bildungsprogramm)
Ein Musterbeispiel für ein Bildungsprogramm des Berufes Polymechanikers steht als Excel-Datei zur Verfügung.

Lehrvertrag abschliessen
Das Formular steht elektronisch als interaktives PDF oder als Word-Datei zur Verfügung unter www.dbk.ch.